Die Philosophie

Während asiatische Formen der Kampfkunst und ihre philosophischen Hintergründe in Europa hohes Ansehen genießen, werden die Errungenschaften europäischen Rittertums hierzulande oft belächelt. Zu Unrecht, wie wir glauben.

So wie sich das europäische Rechtssystem aus der Bibel herleitet, liegen die Wurzeln unserer modernen, moralischen und ethischen Werte in den Tugenden der Ritterlichkeit und dem Charakterbegriff des europäischen Mittelalters. Es beinhaltet mehr als historische Schwertkämpfe.

„…unbezwingbar, unerschrocken mit einer Aura bestehend aus Selbstsicherheit

und Mut…“

Hier kann man mit Hilfe von echten Rittern den eigenen Charakter stärken, indem man lernt:

  • Herausforderungen anzunehmen und aus Niederlagen zu lernen
  • Dinge richtig und aus ganzem Herzen zu tun, an seinen eigenen Grenzen zu arbeiten und über diese hinaus zu wachsen
  • sich mit Ausdauer und Disziplin, aber nicht ohne Spaß und Freude, auf seinen Fortschritt zu konzentrieren
  • anderen mit Höflichkeit und Respekt zu begegnen und Bescheidenheit zu üben

 

Unsere kompetenten Führungsoffiziere vermitteln:

  • Theorie und Wissenswertes über Schwert und Kampf (Rhythmus/ Dialog / Kommunikation)
  • Vertrauen z.B. gegenüber „Schwertpartner“ (Angstkontrolle/ Verantwortung abgeben/ Respekt/ Fairness/ Zuverlässigkeit)
  • Selbstbeherrschung und Kinästhesie/ mit und ohne Rüstung („Tanz Dich durch die Herausforderungen“)
  • Grundstellungen und –haltungen, Gleichgewicht (Bewahrung von Haltung und Stehen, auch wenn es brenzlig wird)
  • Ritterliche Meditationstechniken / Kampfvorbereitung (Ruhe bewahren im Projekt, Visualisierungen, Vorbereitung- statt Reaktion)
  • Formationslauf mit der Truppe / Truppe anführen (Ausdruck und „vorne“ stehen/ klare Ansagen/ Disziplin/ Entscheidungsstärke
  • individuelle Spiele zum „Teambuilding

 

Unsere Anstrengungen sind weder religiös noch politisch motivert.